"Mein Name ist Mr. Wolf, ich löse Probleme." (PulpFiction)

Montag, 26. Mai 2014

Das Leben ist doch ein Spiel - HabitRPG (Teil 1, das Spiel beginnt)

Seit Jahren schon beschäftigt mich ein Schweinehund, mein innerer Schweinehund. Zwar ist es mir ab und zu gelungen ihn ruhig zu stellen, doch bis heute hat er immer eine Möglichkeit gefunden sich Gehör zu verschaffen. Gerade probiere ich wieder was Neues aus dem Repertoire des Life hacking.

HabitRPG | Dein Leben, das Rollenspiel ist ein Spiel im Spiel. Das eigentliche Spiel heißt Leben und wir spielen es alle, mehr oder weniger erfolgreich. Die Macher von HabitRPG haben die Strategien des Rollenspiels auf das Leben übertragen, und das erstaunlich gut.

Kurz gesagt: Man legt sich einen Charakter zu, legt Gewohnheiten und tägliche Aufgaben fest und das Spiel beginnt. Erfüllt man eine Aufgabe, gibt es Lebenspunkte und Gold. Die Lebenspunkte lassen den Charakter in die höheren Level aufsteigen. Das Gold dient dazu Ausrüstung zu kaufen, oder sich selbst zu belohnen. Später gibt es Haus- und Reittiere, die gefüttert werden können. Gilden denen man beitreten kann und Quests, die es zu erfüllen gilt. 


Länger gesagt:
Darf ich vorstellen: Lomax, ein Level 6 Kämpfer, mit seinem treuen weißen Jungbären
 
 Ja, die Grafik könnte besser sein, aber mal ehrlich, kommt es darauf an?
Lomax ist erst Level 6 Kämpfer und hat bis jetzt noch wenig Ausrüstung. Lediglich ein Lederhelm und ein Kettenhemd welche ihn vor den Schäden, der nicht erledigten täglichen Aufgaben, schützen. Auch schlechte Angewohnheiten führen zum Verlust von Energie. Hier ist HabitRPG jedoch wie im echten Leben, man kann die schlechten Angewohnheiten bekämpfen oder legt sich Mittel zu, die einen vor den Schäden schützen.

Es gibt 3 Kategorien, die zu meistern sind:
 
Die Gewohnheiten sind die Dinge die man gelegentlich erledigen möchte z.B. 
 
Das kann man beim besten Willen nicht jeden Tag tun. Hier ist es möglich ein Plus (+) oder ein Minus (-) zu setzen. Klickt man später auf das Plus, erhält man Lebenspunkte und Gold. Ein Klick auf Minus entzieht der Spielfigur Lebensenergie.

Die täglichen Aufgaben:
Hier mal eine meiner Aufgaben, die ich seit Beginn des Spieles habe:
 Bei den täglichen Aufgaben kann man das Häkchen ein mal am Tag setzten. Vorsicht, der Tag beginnt und endet um 24 Uhr, also immer vor Mitternacht einloggen. Hat man eine der Aufgaben nicht erledigt, wird Lebensenergie fällig. Diese Aufgabe ist grau, weil ich sie heute schon erledigt habe :-)

Die Aufgaben sind die Dinge die man irgendwann erledigen möchte (Also quasi so eine Art "ToDo Liste".)
 
Auch hier kann man nur ein Häkchen setzten, dann verschwindet die Aufgabe und hinterlässt Gold und Lebenspunkte. Die Aufgaben können so lange offen bleiben wie man will, das kostet keine Energie.

 Die vierte Spalte im Spiel sind die Belohnungen:
 Die Belohnungen können für Gold erworben werden. Man kann auch selbst Belohnungen anlegen, die man sich dann später, bei genügend Kleingeld, "kauft" oder besser gesagt, gönnt.

Noch einige wenige Erfahrungen:
So komisch die tägliche Aufgabe "Aufgestanden" auch wirkt, sie wirkt. So schaue ich zumindest ein mal am Tag bei Lomax rein und erhalte Lebenspunkte. Bei anderen Methoden dieser Art hat man meistens nach ein paar Tagen keine Lust mehr weiter zu machen, so fängt jeder Tag gut an.
Seit kurzem habe ich mir angewöhnt, die Aufgaben als quasi erledigt zu formulieren. Also "Im BLOG gepostet" anstatt "Posten im BLOG". Das motiviert schon beim Lesen ein Häkchen an die Aufgabe oder Gewohnheit zu setzen.

Noch ein Wort an die Skeptiker: Klar man kann sich eine Gewohnheit anlegen und dann x-mal am Tag auf das + klicken. Und? Bringt das einen weiter? Mich kontrolliert auch keiner, ob ich wirklich aufgestanden bin. Ein wenig Selbstdisziplin gehört also auch hier dazu ;-) Man freut sich aber auf die Punkte und vielleicht kriegt ja mein Jungbär was leckeres zu Essen dadurch, dass ich diesen Artikel hier geschrieben habe. 

In den nächsten Posts erfährst du dann mehr über die Haustiere, Reittiere und Quests. Du kannst dich ja auch anmelden und sehen, wer stärker ist, dein Schweinehund oder dein Ritter, der ein Level aufsteigen möchte.

Kommentare:

  1. Klingt im ersten Moment zunächst ziemlich schräg. Mich würde es dennoch interessieren, wie groß der Langzeitspaß ist - für mich sowieso immer die wichtigste Bewertungskategorie.

    AntwortenLöschen
  2. Gamification (http://de.wikipedia.org/wiki/Gamification) ist ein älterer Ansatz zur Motivationssteigerung. Zu dem Langzeitspaß kann ich natürlich noch nicht viel sagen, aber erste Erfolge sind sichtbar, nicht nur bei mir. Versuch mal einem Kind zu erklären warum es Zähne putzen soll: "Weil du sonst in einigen Jahren Schmerzen haben wirst" ist sehr abstrakt. "Weil du sofort Punkte kriegst und bei genügend Punkten eine Belohnung" wirkt sehr viel mehr. Der Kleine sieht den Balken wachsen und freut sich auf das nächste Level. Wann würdest du denn überhaupt von Langzeitspaß sprechen?

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde sagen, dass man von Langzeitspaß sprechen kann, wenn du es auch nach einem Jahr mit der gleichen Regelmäßigkeit betreibst wie jetzt. Ansonsten war es wohl nur ein Hype.

    AntwortenLöschen