"Mein Name ist Mr. Wolf, ich löse Probleme." (PulpFiction)

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Projekt: Dampf Bügelstation Reparatur

Wir besitzen eine Quigg Bügelstation.Diese hat unter anderem den Vorteil das man den Wassertank jederzeit nachfüllen kann, während man bügelt.
Doch unser Quigg DBS 2400  ist defekt, oder besser gesagt war defekt.

Das Unheil kam angekündigt, man steckt den Stecker in die Steckdose und die ganze Wohnung ist dunkel, der FI ist raus. Anfangs konnte man noch, nachdem der FI wieder drin war, bügeln, aber irgendwann funktionierte auch das nicht mehr.

Falls der FI raus springt geht Strom über die Erdung verloren,  das hab ich mal gehört, also wird wohl eine Heizspirale das zeitliche gesegnet haben. Mal Kurz den Durchgangsprüfer zwischen Masse und einem der Pinne am Stecker ... nichts.
Hmmm, Widerstand gemessen, Verbindung vorhanden, Widerstand hoch.


Also Bügelstation in den Keller und aufmachen. Was sich als gar nicht so leicht raus gestellt hat, denn für die Schrauben braucht man "Spezialwerkzeug".

Wie man sieht sind dies Schrauben die wie eine Schlitzschraube aussehen, aber der Schlitz nicht durchgehend ist. So etwas wird mich ja nicht aufhalten.


Man nehme einen alten Schraubendreher, eine Metallsäge uns voilà da ist unser Spezialwerkzeug. OK, OK bei Zeiten werde ich mir so etwas zulegen, kostet ja nichtmal 5 Euro aber hierfür sollte es ohne gehen.












Die Station von unten:
Um an einige Schrauben zu kommen müssen die Füße abgenommen werden, einfach raus ziehen und die Schrauben kommen zum Vorschein. Alle raus die man sieht. 






Dann Station wieder umdrehen und die drei Schrauben lösen die sich am Stutzen zum Tank befinden, sind sofort zu sehen wenn man den Tank abnimmt.


Hier mal die Station von Innen, für alle Neugierigen :-)





Komplettansicht




Hier sieht man wie das Wasser aus dem Tank in den Kalkfilter geführt wird.




Dann vom Kalkfilter (unten links) durch ein Ventil zur Behälter wo der Dampf erzeugt wird (also erste Heizspirale).











Hier wird geschaltet, das Gehirn ist unter den Schaltern angebracht, denk ich.
 
Und nun kommen wir zum interessanten Teil: Hier sieht man wo die Kabel für die Erdung zusammenlaufen.
 - Zulauf, kommt vom Stecker,
 - Heizung für Dampf
 - Heizung im Bügeleiden
 - Schalter Zwischen Kalkfilter und Dampferzeuger.
 

Weitere Suche: Zum Glück, oder auch nicht, hab ich eine Steckdose im Keller die nicht über einen FI abgesichert ist. Also Erdung des Dampferzeugers abgenommen, Stromprüfer dazwischen und das Ding eingeschaltet, nichts.
Hmmm, Erdung des Bügeleisens abgenommen, Stromprüfer dazwischen, 100 Volt. BINGO! 110 Volt, 120 Volt ... 200 Volt, uj das wird ja mehr wenn Spirale warm wird, also abschalten.

Nun galt es eine Entscheidung zu treffen, Erdung des Bügeleisens abklemmen, Station weiter benutzen und alle Beteiligten warnen, das auf der Heizplatte Strom anliegt, oder einen Austausch anstreben. Eine recht einfache Entscheidung :-)

Aber woher Ersatzteile nehmen wenn man sie günstig haben will??? Ach ja die Bucht. Jetzt ist man froh wenn man eine Suche abspeichern kann. Suche Quigg und schick mir täglich ne Mail mit allen eingestellten Artikeln, solange nutzen wir als Ersatz halt das, was vor der Station benutzt wurde.

Ca. zwei Wochen später kam die Mail, "Quigg Dampfbügelstation Defekt"! Eine Station bei der der Dampf nicht mehr aus dem Bügeleisen kommt sondern durch ein Ventil auf der Unterseite. Hm, wird wohl der Dampferzeuger nen hau weg haben, wird für kleines Geld gekauft. Ein paar Tage später stand eine zweite defekte Station im Keller, für 9,50 incl. Versand. Geht doch.

Auch diese wurde aufgeschraubt und das Bügeleisen komplett mit Dampfschlauch gewechselt. Und siehe da, keine Spannung auf der Erde aber auch kein Dampf aus dem Eisen, sondern unter der Station. Mist!

Nun denn, Bügeleisen aufmachen:

Schraubt man die beiden Schrauben ab die ganz oben auf dem zweiten Bild zu sehen sind, ergibt sich das folgende Bild. Unten rechts und links sind zwei Schrauben zu lösen (die sind auf dem Bild schon abgeschraubt) und man kommt ins nächste Level.


Hat man nun die Abdeckung oben abgeklemmt (gaaaaanz vorsichtig vorne mit dem Schraubendreher rein) so sieht man die dritte Schraube vorne am Bügeleisen, weg damit und wir sind wieder ein Level weiter.














Nun sieht man eine Schwarze Abdeckung und die Kabel die zur Heizspirale führen. Des Weiteren ist noch ein Schlauch zu sehen der in der Mitte über einen kleinen Winkel in die Heizplatte führt. Bis hierhin war der Dampfschlauch heiß, also kam der Dampf auch bis hierhin.







Der Plan war nun folgender: Da die Heizplatte verkalkt sein musste, alles abbauen und die Platte ein heißes Kalk lösendes Bad nehmen lassen, und hoffen ...





Deckel ab, Kabel soweit es geht ab, Platte fertig zum Baden.






Und weil ich ein neugieriger Typ bin hab ich mal die kaputte Platte zerlegt und geschaut wo das Ding überhaupt verkalkt sein kann. Den Weg den der Dampf nimmt hab ich mal eingezeichnet. Das Kreis ähnliche Ding markiert die Öffnung durch die der Dampf eintritt, dann geht es durch  
eine ziemlich große Kammer in einen Kanal der über der Heizspirale liegt. Dieser Kanal ist nur ca. 1mm hoch, was man schön auf der Seitenansicht sieht. Wenn es also verkalkt sein könnte dann hier.

Na, prost Mahlzeit, das kann ja heiter werden.








Der Vollständigkeit halber: hier ein Bild von unten, mit Blech und ohne. :-)








Im Treppenhaus, auf dem weg zum Baden, also nicht ich sondern die Platte, kam mir ein sonderbarer Gedanke, "puste doch mal in die Platte rein" gedacht, getan und die Luft ging durch wie nix. Ähhhm, wenn Luft durch geht muss doch auch der Dampf durch gehen?

Zurück im Keller die Station ohne Bügeleisen gestartet, der Dampf kam weiterhin unten aus der Station, den kleinen Plastik Winkel abgemacht der in die Heizplatte führt, und was sehen meine müden Augen? DAMPF!!! Natürlich in sicherer Entfernung und nur ganz kurz, aber die Diagnose ist klar, es ist dieses kleine Stück Plastik was sich zugesetzt hat, die Platte ist in Ordnung!

Nun das Ende der Geschichte ist schnell erzählt, Winkel gegen den aus unserer Station gewechselt, alles wieder zusammen gebaut, getestet, geht!

Nun kann wieder gebügelt werden!

Kommentare:

  1. Besten Dank für Ihre mühe!!!!! Hat mir sehr geholfen das Gerät zu retten.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    motiviert durch Eure Beiträge habe ich eine Siemens TS 20 extrem /01 aufgeschraubt. Man braucht div. Torx mit Loch um das Innenleben zu Gesicht zu bekommen. Mehrere Maßnahmen habe ich durchgeführt:

    1. Reinigung des Gerätes mit Zitronensäure lt.Entkalkeranweisung > da wir nur destilliertes Wasser verwenden, war ich sichtlich überrascht welche "Suppe" aus denm Gerät kommt.
    2.Aufgrund einer schlechten Werksmontage wurde ein Silikonschlauch geknickt. Diesen habe ich ausgetauscht und als Sicherungsvorkehrung ein kleines 90 Grad gebogenes Kupferröhrchen an der kritischen Stelle mit verbaut (vorher den Silikonschlauch durch das gebogene Kupferröhrchen gezogen).
    3. Trotz der beschriebenen Maßnahmen wollte das Gerät mit frischem destilliertem Wasser immer noch nicht aus dem "standby" - rotes Lämpchen leuchtet "Wasser auffüllen" - und seinen Dienst tun. Bis ich gemerkt habe, dass der "Schwimmer" auch kaputt ist. Im Schwimmerhohlraum war Wasser, Somit ist er immer abgesenkt und zeigt dem Fühler/der Fotozelle? außerhalb an > Wassertank leer! Schwimmer ausbauen, ohne testen, alles funktioniert. Habe beim Siemens Ersatzteilservice für 2 Öcken einne neuen Schwimmer bestellt. Somit hoffe ich, dass die Dampfstation wieder ihre Dienste erfüllen kann und ich mir 150 bis 200 Euro gespart habe. Ob die Zitronensäure den Schwimmerdefekt ausgelöst oder beschleunigt hat, kann ich leider nicht sagen. Hoffe aber, dass mein Beitrag auch anderen Mut macht, Ihr Gerät zu zerlegen. Leider gibt es für die Siemens TS 20 extrem /01 überhaupt keine Reparaturhilfestellungen im Netz. Weder youtube noch ein anderer blog befasst sich mit diesem Gerät.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas, ich habe das selbe Problem mit dem defekten Schwimmer, könntest Du vielleicht eine kleine Anleitung erstellen, wie man an den Schwimmer kommt? Kannst mir gern auch privat schreiben. Grüße!

      Löschen
  3. Hallo,

    der Tipp hat mir prima geholfen. Gleiches Problm bei einer Quigg DBS 3000 bei uns: Kein Dampf dafür unter der Maschine. Bei uns war in der Station ein Übergansplatikteil vertopft. Mit dem Bohrer gereinigt und alles läuft wieder bestens.

    Danke !

    AntwortenLöschen
  4. Danke Super Anleitung Fehler gefunden wie angesprochen der Plastikwinkel zusammengebaut geht seit 2 Monaten wieder tadellos!
    Herzlichen Dank

    AntwortenLöschen
  5. Super, danke für die Anleitung hat mir bei meiner Reperatur weiter geholfen.

    AntwortenLöschen